ARD und ZDF machen sich selbst überflüssig

Ich habe höchsten Respekt vor Bjarne Mädel. Gerade in dieser Woche hat der Schauspieler mit seiner Miniserie Tatortreiniger wieder beste Quoten eingefahren. Gleichzeitig war er bei Mord mit Aussicht als trotteliger Dorfpolizist eine Stütze dieser hervorragenden Serie. Doch jetzt macht Meldeschluss. Er hat angekündigt, dass er bei Mord mit Aussicht aussteigt.
was Mail stört, ist auf den Nenner gebracht die Art, wie unser deutscher öffentlich-rechtlicher Rundfunk mit Schauspielern und mit Qualitätsprodukten umgeht. Offenbar ist es kein Problem hohe Etats für “wertvolles Kulturgut” wie das Traumschiff auszugeben. Echte Qualitätsarbeit aber wie eben der Tatortreiniger oder Mord mit Aussicht hat es schwer. Offen gestanden: Das ist ein Skandal.
Denn seichte Unterhaltung wie das Traumschiff ist nun einmal nicht die Aufgabe öffentlich-rechtlicher, also mit Steuergeldern finanzierte Sender. Solches Material kann ich mir auch auf RTL und Sat eins anschauen. Nein, es sollte bei ARD und ZDF eben gerade darum gehe,n gutes Fernsehen zu machen. Dazu gehört auch Unterhaltung, die etwas weniger seicht ist, als das, was uns kommerzielle Sender bieten.
davon gibt es ja sowieso nicht viel. Aber das wenige, dass es gibt, wird von den führenden Leuten offenbar mit Absicht ins abseits gestellt. Der Tatortreiniger läuft mitten in der Nacht, und bei Mord mit Aussicht werden bereits abgedrehte Folgen erst mit jahrelanger Verzögerung gesendet, und außerdem noch die ohnehin schon knappe Produktionszeit weiter beschnitten. Das ist auch der Grund, warum Mädel jetzt aussteigt. Zurecht regt er sich darüber auf, dass man als Schauspieler unter diesen Bedingungen seine Kreativität nicht mehr ausspielen kann. Das deutsche Fernsehen begibt sich damit in eine gefährliche Schräglage. Denn wir alle als Steuerzahler finanzieren letztlich nur noch Müll wie das Traumschiff, aber bekommen keine Qualität mehr für unser Geld. Meine Konsequenz daraus lautet: immer häufiger lasse ich meinen Fernseher ausgeschaltet und schaue stattdessen echtes Qualitätsfernsehen. Und zwar auf dem iPlayer von der BBC.

Kommentar verfassen