Cuil revisited

Screenshot Cuil
Screenshot von Cuil

Nach einigen Monaten Pause heute mal wieder bei “Cuil” vorbeigeschaut. Dem mit vielen Vorschußlorbeeren bedachten Suchmaschinen-Projekt einiger Ex-Mitarbeiter von Google.

Inzwischen hat Cuil angeblich mehr als 124 Milliarden Dokumente indiziert; gestartet war man im Sommer mit 32 Mia.

Mein einfacher Kurztest: “nordbayern” als Suchbegriff eingegeben und geguckt, was kommt. Erstmal viel: über 103.000 Suchergebnisse. Auf der ersten Seite leicht bizarres: Ein Verweis auf die Wikipedia-Seite des Fussballclubs FC Bayern Hof, an allererster Stelle die Autobahndirektion Nordbayern, dann noch die “Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind” und eine Site namens “www.neue-materialien.com” – es geht hier um ein “Kompetenzzentrum” in Bayreuth.

Also das versteh ich schon mal  alles nicht so ganz, weshalb das die relevantesten Seiten für den Begriff “nordbayern” sein sollen.

Und natürlich fehlt die Seite, die mir beruflich besonders am Herzen liegt: www.nordbayern.de. Das kommt nicht auf der ersten, nicht auf der zweiten und nicht auf der dritten Suchergebnisseite, mithin also eigentlich gar nicht.

Deshalb sage ich: Cuil ist doof – wenigstens derzeit.

Kommentar verfassen