Es war einmal: Der Brockhaus

Mein Brockhaus
Mein Brockhaus

Eigentlich hat mich “Xing” auf das Thema gebracht. Es ist nämlich so, dass eine Schulkameradin von mir (Abschlußklasse 1987!!!) dort drin ist mit der Stellenbeschreibung “Brockhaus online”. Also, denk ich mir da, das ist doch ein Widerspruch in sich. Entweder Brockhaus, oder online.

Nun steht im Regal rechts hinter mir die 12bändige Ausgabe (erstanden von meiner aufopferungsvollen Mutter zwischen 1978 und 1985), in die ich – ich gestehe – seit Minimum 15 Jahren nicht mehr reingeschaut habe.

Aber irgendwie ist es schon sehr traurig. Also, dass die Firma Brockhaus vor kurzem beschlossen hat, den Laden zuzusperren und nur noch online präsent zu sein. Ungefähr so wie die Nachricht damals, dass British Telecom die roten Telefonhäuschen abschafft. Also: Etwas, das man nicht wirklich braucht, verschwindet von der Erdoberfläche. Wie der Dodo auf Mauritius.

Aber irgendwie denkt man dabei doch: Er war schon putzig, der Dodo. Sie war schon pittoresk, die rote Telefonzelle.

Ich hoffe bloß, dass nicht irgendwann jemand sagt: Man konnte schon toll Fische drin einwickeln – in die Zeitung….

Kommentar verfassen