Facebook kauft Instagram – wieso eigentlich?

Es ist eine der teuersten Firmenübernahmen der Geschichte: Facebook kauft den Bilderdienst Instagram für 1 Milliarde $. Aber warum eigentlich? In den Meldungen von gestern und heute war dazu wenig sinnvolles zu lesen.
Ich glaube nicht, dass Mark Zuckerberg doof ist. Er gibt ganz sicher nicht 1 Milliarde $ für etwas aus, das aus seiner Sicht nichts wert ist. Im Gegenteil: ich glaube, die Investition war wohl überlegt. Es geht dabei ganz sicher nicht um die zwölf Programmierer, die derzeit bei Instagram arbeiten. Es geht auch nicht um die Technik. Es geht aus meiner Sicht nur um eines: nämlich die vielen Millionen Bilder, die auf dem Server von Instagram gespeichert sind.
Letzten Endes ist, wenn man so will, die Übernahme von Instagram also eine Übernahme von Content. Es geht Herrn Zuckerberg um Inhalte, ein ganz klassisches Thema. Vielleicht ist also an den alten Spruch doch etwas dran: Content is King.

Kommentar verfassen