Große Frage: Was ist eigentlich Journalismus?

In einem recht schlauen Artikel bei GigaOM stand jetzt eine große Frage: Was eigentlich ist Journalismus – in Zeiten, da es so einfach ist wie nie, hier und da ein paar Zeilen aus Webseiten, Blogs oder von Twitter abzuschreiben und selbst auf einer eigenen Seite ins Netz zu stellen? Ist der pakistanische Blogger, der live über die Tötung Osama Bin Ladens berichtete, ein Journalist?

Nun: Der Kern des Wortes “Journalismus” ist das “Journal”, also die Tageszeitung. Eigentlich, wenn man mal SEHR haarspalterisch sein möchte, ist also nichts, das originär im Web passiert, Journalismus. Logisch: Es hat ja nichts mit der Zeitung zu tun. Also müßte es eher Webalismus, Blogalismus oder Tweetalismus heißen.

Aber das ist natürlich Quatsch. Denn tatsächlich hat sich das Wort längst von seiner strengen Ursprungsbedeutung gelöst – sonst würde ja niemand etwa von “Fernseh-Journalisten” reden.

Vielleicht kann man die Frage so beantworten: Journalismus ist die Berichterstattung und Kommentierung von aktuellen Ereignissen, die gewissen Handwerksregeln folgt. Also: Er erfüllt die Bestimmungen der Landespressegesetze (Schmähkritik!), gehorcht dem Pressekodex (“Audiatur et altera pars!!!”), hat das Ziel, die Menschen zu informieren und eine Meinung zu relevanten Themen zu publizieren.

Diese Antwort hätte den Vorteil, nicht auf berufsmäßige Journalisten beschränkt zu sein, sondern auch Leute zu umfassen, die keine klassische Ausbildung haben, aber trotzdem nach Grundsätzen arbeiten, die ihre Erzeugnisse dem “richtigen” Journalismus vergleichbar machen. Von ihnen gibt es mittlerweile ja einige – und ich persönlich empfinde das weniger als Konkurrenz sondern als Bereicherung der Medienlandschaft. Es bleibt ja jedem “richtigen” Journalisten freigestellt, eine Geschichte, die er irgendwo auf einem Blog aufliest, selbst weiter zu recherchieren und in die Mainstream-Medien hineinzutragen.

Über den umgekehrten Weg – also: Irgendein Blogger schreibt irgendwas aus “Spiegel Online” ab – würde ich mir mangels Masse ehrlich gesagt im Moment keine Sorgen machen.

Kommentar verfassen