Hilfe – das Internet wächst!

Schlaue Menschen bei Google haben jetzt festgestellt, dass das Internet derzeit ca. eine Billion Websites umfasst. Weil es im Jahr 2000 “nur” eine Milliarde waren, kann man ausrechnen, dass jede Sekunde 4.000 neue URLs dazukommen.

Schön.

Ja, wirklich schön. Nur nicht für jeden.

Die großen Suchmaschinenbetreiber haben mit dieser Masse tendenziell ein Problem, weil mit der Zahl der Seiten ja auch der Aufwand bei der Suche steigt – und zwar vermutlich nicht gerade linear.

Umgekehrt aber könnte die globale Fülle eine Chance sein für regionale Nischen. Also: Wenn ich was regionales Suche, brauche ich zu Google gar nicht mehr gehen, denn da werde ich mit Angeboten aus Timbuktu (nur mal als Beispiel) zugemüllt.

Ja, ich weiß. Vor zehn Jahren haben wir auch schon mal drüber räsoniert, dass “local search” doch was ganz, ganz tolles sein müsste. War es dann aber doch nicht. Aber mittlerweile hat sich die Welt verändert, insbesondere ist die regionale Online-Reichweite massiv gestiegen. Also, wie schaut´s aus: probier mer´s nochmal?

Kommentar verfassen