Kleiner Twitter-Frust

Ich glaube, meine Flitterwochen mit Twitter sind erstmal vorbei. Kriege in letzter Zeit vermehrt Tweets wie “Mir ist irgendwie langweilig”. Ach nee. Also, das muß ich wirklich wissen….

Auch der Herr Obama tweetet (twittert?) eigentlich immer dasselbe, nämlich “bin heute in X-Stadt und halte Vortrag über Thema Y. Videostream dazu unter www.xy.com”. Das wird auf die Dauer auch ein bißchen öd.

Also, ich habe jetzt zwei Fragen an Twitter.

  1. Kann man damit wirklich relevante Reichweite erzielen, um das Ding z. B. für politische Kampagnen zu nutzen?
  2. Wie soll sich Twitter refinanzieren? Wieder mal Werbung? Ich weiß nicht. Das Format mit den 140 Zeichen ist doch sehr eingeschränkt. Und welcher Werber möchte platziert sein zwischen Botschaften wie den oben zitierten? Ähnliches Problem wie bei StudiVZ.

Ich bleib trotzdem erstmal noch dabei. Mal sehen, wie es weitergeht.

Kommentar verfassen