Neu von Google: Der Chrome Web Store

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Seit ein paar Tagen bietet Google beim Start des Browsers “Chrome” automatisch den Einstieg in den “Chrome Web Store” an. Das Ganze ist vermutlich ein Abfallprodukt der Markteinführung von Chrome OS, das ja zu besonders “leichten” Rechnern führen soll, die Quasi ohne “richtiges ” Betriebssystem auskommen und sich alle Anwendungen browserbasiert aus der Cloud holen. Und genau dafür braucht Google einen App Store, wie es ihn ja auch für das hauseigene Mobilsystem Android schon gibt.

Der erste Eindruck: Die Shopseiten sind schön aufgeräumt, die Kategorien übersichtlich – wenn auch alles nicht ganz so benutzerfreundlich geraten ist wie die aktuelle Version von iTunes. Um diese Ausgereiftheit zu erreichen, hatte Apple allerdings auch viele Jahre Zeit.

Die reine Anzahl der Apps am Chrome-Store ist nicht allzuhoch, dennoch entdeckt man auf Anhieb ein paar Klassiker wie Evernote, Mindmeister oder auch das ubiquitäre “Angry Birds”. Kostenlose Apps stehen – im Gegensatz zu Apples iTunes oder zum App Store – ganz klar im Vordergrund. Trotzdem habe ich bei ein paar kostenpflichtigen Apps die Kauf-Funktion ausprobiert. Sie funktioniert gut und flüssig, sofern man bereits einen Google-Account hat. Dann muß man nur einmal das Passwort eingeben und einmal auf “Kauf abschließen” klicken – und fertig ist der App-Kauf. Ein paar kleine Kinderkrankheiten hat der Chrome Store auch noch – aber das wird Google sicher noch in den Griff bekommen (s. Diashow). Fazit also: Ein weiterer Appstore, den man in seinem jetzigen Zustand vor allem auf Mac-Rechnern nicht unbedingt braucht, der aber vor allem bei kostenlosen Apps durchaus Potenzial hat. Einfach mal reinschauen!

Kommentar verfassen