Saturn und Amazon: der Logistik-Krieg

Leipzig_Innenansicht_mit_Amazon_Logo_1In einer Meldung bei Heise.de war heute folgendes zu lesen: die Media Saturn AG startet in einigen Städten Deutschlands einen Testlauf. Der besteht darin, dass man Waren bestellen kann, die am selben Tag geliefert werden. Das ist nichts weniger als eine Kampfansage – oder auch ein Ausdruck von Todesangst.

Denn es ist ja bekannt, dass der große Mega Konkurrent Amazon gleiches – wenn auch im Bereich der Lebensmittel – zumindest in den USA – ganz konkret plant. Und es sagt noch etwas: der nächste große Krieg im Einzelhandel ist nicht mehr der Krieg online gegen stationär – es ist der Krieg um die Frage, wer die Waren nicht nur verkauft, sondern auch liefern kann. Denn Anbieter wie Amazon – oder auch Media Saturn – können ihre Margen irgendwann nur noch dadurch optimieren, dass sie auch die Lieferung noch selbst übernehmen. Pb das funktioniert, kann man heute nicht sagen. Es besteht aber durchaus die Gefahr, dass einige der heutigen großen Logistiker dabei auf der Strecke bleiben.

Das muß für uns “Verbraucher” zunächst kein Nachteil sein. Denn, sind wir doch mal ehrlich: Die “klassischen” Logistiker können ziemlich nerven. Und ich rede jetzt noch nichtmal davon, dass keiner der aktuellen großen Player die Lieferung am selben Tag hinbekommt. Nein, auch halbwegs genaue Lieferzeiten kann man nicht vereinbaren. Wer ein größeres Paket erwartet, sollte am besten einen Tag frei nehmen, damit er bei der Lieferung auch ganz sicher da ist.

Also: Es gibt noch viel Raum für Verbesserungen. Von daher bin ich sehr gespannt, wie das Saturn-Experiment weiter geht, und wie eventuell die Konkurrenz darauf reagiert.

Kommentar verfassen