Mein Restaurant – was aus den Kandidaten wurde

Auf Anregung der Kollegin Vizekönigin habe ich mich nochmal damit beschäftigt, welche Spuren die (ehemaligen) Kandidaten von “Mein Restaurant” im Internet hinterlassen haben.

Im Grunde ist es ja gut, dass diese Leute keine Desperados sind, deren letzte Chance auf ein auskömmliches Leben die Kandidatur bei Vox ist. Gut, dass die Kölner Kay und Bita mit ihrer Kinder- Boutique eine feste Einnahmequelle haben. Gut, dass die Hamburgerin Conny Graurock als Diplom-Gesellschaftswissenschaftlerin und Kommunikationsgrafikerin weiterhin in ihrer Lüneburger “Zahnrad-Agentur” arbeiten kann. Mit ihrer “Champagner-Meditation” und dem “Mallorca-Eventpass” hat sie sogar noch weitere Standbeine. Gut, dass Sohn Hannes, der laut seinem Xing-Profil immer noch im Restaurant “Heidekrug” angestellt ist, sicher immer einen Herd finden wird, an dem er kochen kann.

Das alles finde ich besser, als wenn bei “Mein Restaurant” nur gescheiterte Existenzen mitgemacht hätten, die in ein tiefes schwarzes Loch fallen, wenn sie nicht gewinnen. Wenn das so gewesen wäre, hätte man dem Sender Vox schwere Vorwürfe machen müssen. So aber bin ich beruhigt. Denn eigentlich alle Paare, die mitgemacht und verloren haben, sind in ihrer Existenz nicht unmittelbar bedroht. Und: Vieles spricht dafür, dass sie auch alle wußten, worauf sie sich eingelassen haben.

Der Vollständigkeit noch ein paar Fundstellen zu den Kandidaten: Der Leipziger Markus Gröll (Ex-Tessa Nova) ist offenbar als Texter für den sächsischen “DJ Rockstroh” tätig, was ich allerdings bis dato nicht wasserdicht beweisen kann. Dafür spricht eine Nennung des Namens “Markus Gröll” auf einer einschlägigen Website.

Zu den beiden Wahl-Berlinern Lena und Martin: Martin Berg hat leider einen Allerweltsnamen und einen (sorry!) Allerweltsberuf (Architekt), daher habe ich im Web bis dato keine Spuren von ihm finden können. Martins (Ex?) LAB Lena Katerbau taucht zumindest in der Internet Movie Database auf – allerdings lediglich mit dem Verweis auf einen Amateurfilm, in dem sie eine Nebenrolle spielte.

2 Kommentare zu “Mein Restaurant – was aus den Kandidaten wurde

  1. Huhu, hier in Grossbritannien gibt es jetzt eine Reality Show bei der x Kanditaten um ein Praktikum in einem Michelin-Sterne Restaurant kochen. Ausbeutung pur! Aber sehr unterhaltsam.
    http://www.itv.com/BeonTV/RosemaryShrager-sSchoolforCooks/default.html
    http://www.rosemaryshrager.com/swintonpark/itv.htm
    http://www.itv.com/Lifestyle/Food/RosemaryShrager/default.html

    Vielen Dank fuer die Weihnachtskarte. Ich habe mich sehr gefreut, insbesondere, dass alle unterschrieben haben! Es war eine super Zeit bei Euch in Nordbayern.de !

    Uebrigens haben Deine Blogeintraege mich inspiriert das Gordon Ramsay Buch zu lesen und beim Cookalong mitzumachen. Vielen Dank fuer diese exzellente und inspirierende Buchrezension/

  2. “Martins (Ex?) LAB Lena Katerbau taucht zumindest in der Internet Movie Database auf – allerdings lediglich mit dem Verweis auf einen Amateurfilm, in dem sie eine Nebenrolle spielte.” – Das klingt nach einer echten Schauspiel-Karriere…

Kommentar verfassen